DruckversionPDF version
Studieren mit Beeinträchtigungen - Mobilität

Mobilität sichern

Behinderte Studierende, die in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind, müssen vor Studienbeginn klären, wie sie ihre Beweglichkeit am Hochschulort sichern, um möglichst ohne fremde Hilfe von einem Ort zum anderen zu kommen.

Öffentlicher Nahverkehr: barrierefrei?

Das ist eine wichtige Frage, besonders für Studierende die bewegungsbeeinträchtigt, schwer sehbehindert oder blind sind. Für sie kann dieser Aspekt eine entscheidende Rolle bei der Wahl des Studienorts spielen.
Öffentlicher Nahverkehr: barrierefrei?

Sonderfahrdienste für Studierende mit Behinderungen

Was tun, wenn der öffentliche Nahverkehr nicht barrierefrei ist? - Fahrdienste für Menschen mit Behinderungen sind eine Alternative, aber für Studierende nur bedingt geeignet.
Sonderfahrdienste für Studierende mit Behinderungen

Mobil durch eigenes Auto

Oft können Studierende mit Behinderungen nur mit Hilfe eines eigenen Pkws ihre Mobilität sichern. Der zuständige Szialhilfeträger übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen Kosten für Führerschein, notwendige Anpassungen und den Unterhalt.
Mobil durch eigenes Auto

Für stark sehbeeinträchtigte Studierende: Mobilitätstraining + Blindenführhund

Blinde Studierende müssen die Orientierung am neuen Studienort üben. Ein Blindenführhund kann eine wertvolle Mobilitätshilfe sein.
Für blinde Studierende: Mobilitätstraining und Blindenführhund