DruckversionPDF version
Interkulturelles zum Nachlesen

Die SIK kommuniziert

Mit regelmäßigen Publikationen unterstützt und präsentiert die Servicestelle Interkulturelle Kompetenz (SIK) die interkulturelle Arbeit der Studentenwerke.

Folgende Publikationen stellt die Servicestelle Interkulturelle Kompetenz den Studentenwerken und Hochschulen zur Verfügung: 

Cover WohnheimwörterbuchIllustriertes Wohnheimwörterbuch

Was heißt „Gelber Sack“ auf Englisch und wie funktioniert das eigentlich mit der Mülltrennung? Das Wohnheimwörterbuch erklärt ausländischen Studierenden diese und ähnliche Fragen und Eigenarten zum Wohnen in deutschen Wohnheimen und soll helfen, Missverständnisse im Wohnheimalltag zu enträtseln.

Illustrationen und Vokabeln in acht Sprachen helfen: Von Abflusssieb über Schadensmeldung, von Backofenleuchte bis Wäschetrocknerchip. Elf Kapitel widmen sich Themen wie Ankunft, Wohnungseinrichtung, Rechte und Pflichten als Mitbewohner, Küchentechnik, Energie sparen und Zusammenleben.

Das nützliche Vokabel-Bilderbuch ist im August 2010 erstmals in Bielefeld erschienen. Bewohner, Wohnheimverwaltung und Hausmeister haben am Projekt mitgewirkt. Aufgrund der großen Nachfrage legte das Deutsche Studentenwerk 2011 eine bundesweite Version auf.

Die Wörterbücher gibt es in vier verschiedenen Ausgaben. Sie können kostenfrei beim Deutschen Studentenwerk bestellt werden.

Cover Studentenwerke interkulturellStudentenwerke interkulturell

Zehn klassische Konzepte und zehn besondere, zum Teil ausgezeichnete Projekte zeigen, wie Begegnung, Begleitung, Beratung, auch auf Peer-to-Peer-Ebene, von den Studentenwerken umgesetzt werden. Diese „Klassiker“ und „Glanzlichter“ stehen dabei stellvertretend für die zahlreichen Aktivitäten der 58 Studentenwerke im interkulturellen Handlungsfeld.

Die dargestellten Aktivitäten veranschaulichen den Beitrag der Studentenwerke für einen erfolgreichen Studienaufenthalt in Deutschland. Sie greifen Problemlagen ausländischer Studierender wie Orientierung, Finanzierung und Kontakt gezielt auf, setzen an der erforderlichen interkulturellen Sensibilisierung im Hochschulbereich an und beteiligen ausländische und auch deutsche Studierende aktiv.

Die gute Kooperation mit Hochschulen, Kommunen, Studierendenverbänden und anderen Akteuren ist dabei oftmals eine essenzielle Grundlage. Unverzichtbar war in vielen Fällen die Anschubfinanzierung durch die DAAD-Programme STIBET, PROFIS und PROFIN.

Cover Leitfaden Veranstaltungen organisieren im interkulturellen TeamVeranstaltungen organisieren im interkulturellen Team

Einen Länderabend veranstalten, ein Sportturnier organisieren, einen Ausflug begleiten.

Wie packt man es an? An was ist dabei alles zu denken? Welche Veranstaltungen „ziehen“ besonders?

Worauf sollte man achten, wenn das Team multikulturell zusammengesetzt ist? Wie kann ich dieses Potenzial nutzen und ausschöpfen?

Gelungene Veranstaltungen hängen nicht allein vom Budget ab, sondern vor allem von guten Ideen  und der professionellen Umsetzung. Wer eine Veranstaltung plant, wird mit komplexen organisatorischen, technischen oder auch rechtlichen Fragestellungen konfrontiert.

Dieser Leitfaden gibt einen einführenden Überblick in die Aspekte von Veranstaltungsmanagement und Orientierungshilfen für die Zusammenarbeit in interkulturellen Teams. Er richtet sich an studentische Tutorinnen und Tutoren für internationale Studierende, die kulturelle Veranstaltungen organisieren. Die Publikation ist auf der Grundlage eines gleichnamigen Workshops der SIK im November 2010 entstanden. 

Seitenmenü: 
0