IBS Newsletter vom 3.12.2018

Tipps und Informationen Nr. 11 / 2018

Aus Hochschulen und Studentenwerken

Hochschule Ansbach: Projektwoche "Inklusive Hochschule"

Vom 8. - 12. Oktober fand an der Hochschule Ansbach eine Aktionswoche zu den Themen Indoor-Navigation, Blindheit und Sehbehinderung statt. Im Zentrum der Aktionswoche stand die Präsentation des Forschungsvorhabens "Entwicklung eines barrierefreien Leitsystems". Mehr als 400 Personen probierten den Indoor-Navigations-Lotsen und nutzen die vielfältigen Angebote wie z.B. den interaktiven Container "Erlebnis im Dunkeln".

Universität Köln: Studie zu Studierenden mit psychischen Erkrankungen

Im Januar 2019 startet die Universität Köln eine Studie zu Studierenden mit psychischen Erkrankungen. In leitfadengestützten Interviews werden Studierende zu ihren Bedarfen befragt. Gleichzeitig sollen Fokusgruppendiskussionen mit Mitarbeiter_innen der Universität durchgeführt werden. Das Projekt ist auf zwei Jahre angelegt und wird vom Rektorat der Universität sowie dem Dekanat der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln gefördert. Kontakt: Dr. R. Weber, leitender Psychologe der Klinik und Poliklinik für Psychosomatik und Psychotherapie ([email protected]) und Dr. C. Stosch, Referent für Lehre, Studium und Studienreform der Medizinischen Fakultät zu Köln (c. [email protected]).

Hochschule Zwickau: Woche der Inklusion

An der Westsächsischen Hochschule Zwickau fand vom 9.-14. November die erste Inklusionswoche statt. Unter dem Motto "Perspektive wechseln und gemeinsam Horizonte erweitern" fanden Workshops, Präsentationen und Kurzfilme zum Thema "Inklusion" statt. Ziel war es, Mitarbeiter_innen, Professor_innen aber auch Studierende zu informieren und zu sensibilisieren.

Hochschule Zwickau: Aktionsplan zur Umsetzung der UN-BRK

Im Juni 2018 wurde der Aktionsplan der Hochschule zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention verabschiedet. Er definiert Ziele und Maßnahmen, mit deren Realisierung die Hochschule Studierenden und Beschäftigten mit Beeinträchtigung eine nachhaltige und inklusive Partizipation ermöglichen möchte.

Universität Siegen: Tag der Inklusion

Zum ersten Mal findet am 5. Dezember 2018 der "Tag der Inklusion" an der Universität Siegen statt. Er wird vom Servicebüro Inklusive Universität Siegen und dem AStA veranstaltet. Ziel der zahlreichen Veranstaltungen ist es, Studierende, Lehrende, Mitarbeiter_innen und Interessierte auf dem Campus zusammenzubringen, sie zu sensibilisieren und dazu anzuregen, Ideen für eine Verbesserung der Situation Studierender mit Beeinträchtigungen zu entwickeln.

Aus Politik und Verwaltung

Datenlage zu Frauen mit Behinderungen in Hochschulen

Katja Dörner von Bündnis 90/Die Grünen hat die Bundesregierung gefragt, über welche Daten sie zu Frauen mit Behinderung im Hochschulwesen verfügt. Die Bundesregierung verweist in ihrer Antwort u.a. auf die Daten zu Studierenden mit Beeinträchtigung, die im Rahmen der Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks und der Erhebung "beeinträchtigt studieren - best2" gewonnen wurden. Zugleich weist sie darauf hin, dass gegenwärtig Daten zu Nachwuchswissenschaftlerinnen mit Behinderung erhoben werden.

Internationales

Schweiz: Befragung der Studierenden zu ihrem Gesundheitszustand

Die Luzerner Zeitung berichtet über eine Erhebung des Bundesamtes für Statistik zur gesundheitlichen Situation der Studierenden. Das Ergebnis: Studierende schätzen ihre gesundheitliche Situation deutlich schlechter ein als die gleichaltrige Wohnbevölkerung. 10 Prozent der befragten Studierenden gaben an, durch gesundheitliche Probleme - vor allem chronische und psychische Erkrankungen - in ihrem Studium eingeschränkt zu sein. Der Artikel informiert auch über die Unterstützungsangebote der Hochschulen für diese Gruppe Studierender.

Verschiedenes

ASA-Programm

Seit über 55 Jahren fördert das ASA-Programm junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren, die globale Zusammenhänge erkennen und verändern möchten. Es richtet sich auch an Studierende und Hochschulabsolvent_innen. Neben Seminaren in Deutschland umfasst das ASA-Programm ein Projektpraktikum bei einer Partnerorganisation in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa. Bewerbungen sind jährlich vom 20. November bis zum 10. Januar online möglich. Das ASA-Programm ist ein Angebot von Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). 

Inklusion in Promotionsordnungen

Im Rahmen des Projektes "PROMI - Promotion inklusive" wurde auch untersucht, inwieweit die Promotionsordnungen der beteiligten Hochschulen die besonderen Belange behinderter Promovierender berücksichtigen. Eine Liste guter Beispiele ist auf den Seiten von PROMI verfügbar.

Studium und Behinderung in den Medien

Handreichung auf dem Weg zum Abschluss

Die Berliner Zeitung berichtet in ihrer Beilage "Leben mit Handicap " über die Arbeit der Berater_innen für Studierende mit Behinderungen und chronische Krankheiten Katja Barth (Beuth Hochschule) und Georg Classen (Freie Universität Berlin).

Welche Chancen haben behinderte Musiker?

BR Klassik hat bei bayerischen Musikschulen, Hochschulen, Musikern und Orchestern nachgefragt, welche Ausbildungs- und beruflichen Wege behinderten Musiker_innen offenstehen.

Mentoren sind für den Anfang hilfreich

Die Oberhessische Presse stellt in einem Artikel die Unterstützungsangebote vor, die es an der Universität Marburg für Studierende mit Beeinträchtigungen gibt. 

Ein Tag ... an der Uni Würzburg

Welche Rolle spielt Barrierefreiheit an der Uni Würzburg? Für die Homepage von "Bayern barrierefrei", einem Portal der Bayerischen Staatsregierung, begaben sich die Reporter_innen einen Tag lang an die Universität. Sie sprachen mit dem Präsidenten, Beschäftigten und Promovierenden mit Behinderungen, dem Beauftragten für die Studierenden mit Behinderungen, der Leiterin von KIS und vielen anderen. 

Blind an der Uni: So ist der Alltag mit Lena

Wie ist der Alltag an der Universität, wenn man nicht sehen kann? Eine Journalistin von ARD-Alpha Campus Magazin begleitete eine blinde Studierende der Universität Marburg einen Tag lang - in die Bibliothek, die Mensa und zu einem wichtigen Referat.

Studie: Beeinträchtigungen bei Studierenden fast nie sichtbar

Die Berliner Behindertenzeitung widmet eine ganze Seite ihrer aktuellen Ausgaben den Ergebnissen der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren - best2".

Professor mit Handicap "Ich sehe nicht das, was Sie sehen"

Wie meistert ein blinder Professor seinen Alltag an der Uni? In der ARD-Themenwoche begleitete Campus Magazin einen Tag lang den Regensburger Professor Reiner Schliermann und fragte: Wie steht es um die Inklusion von Lehrpersonal an Hochschulen und Universitäten?

Unterschiede, die es nicht geben dürfte

Wer mit Handicap studiert, steht auch zehn Jahre nach der UN-Behindertenrechtskonvention noch vor vielen Hindernissen. Zu diesem Schluss kommt die Süddeutsche Zeitung. Für den Artikel hat die Autorin die best2 ausgewertet und eine Studentin mit Morbus Crohn sowie den Leiter des Studien- und Prüfungsbüros der Universität Hamburg befragt.   

Wachposten vorm WC

Wie studiert es sich mit einer Gehbehinderung an der University of Applied Sciences in Frankfurt (UAS)? Ganz gut - nach Aussage einer Studentin der Sozialen Arbeit. Es seien oft Kleinigkeiten, die zu unnötigen Barrieren führten. Wie z.B. der Fahrstuhl im Studentenwohnheim, der ausschließlich in den Etagen hält, in denen es behindertengerechte Zimmer gibt. Die Dachterrasse oder die Waschmaschinen im Keller bleiben so unerreichbar. 

Termine

Workshop "Blind in Business - Berufseinstieg und Karrierechancen bei EY"

Termin: 12. März 2019
Ort: Eschborn
Veranstalter: Ernst & Young GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Zielgruppe: blinde und sehbehinderte Berufseinsteiger_innen

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft stellt sich als Arbeitgeber vor, ermöglicht Interessierten einen direkten Einblick in den Berufsalltag bei EY und gibt Tipps und Hinweise für die Arbeit als Blinde/r oder Sehbehinderte/r in einem großen Beratungsunternehmen.

Orientierungsveranstaltung für blinde und sehbehinderte Studieninteressierte

Termin: 27. bis 29. Mai 2019
Ort: Karlsruhe
Veranstalter: Karlsruher Institut für Technologie, Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS)
Zielgruppe: blinde und sehbehinderte Studieninteressierte unabhängig davon, ob Karlsruhe voraussichtlicher Studienort ist

Experten des Studentenwerks und des Integrationsamtes, Orientierungs- und Mobilitätstrainer, Juristen und Sehgeschädigte aus höheren Semestern referieren zum Thema Studium und Behinderung. Darüber hinaus stellt das Studienzentrum für Sehgeschädigte (SZS) Serviceleistungen wie seinen Umsetzungsservice vor, der Studienmaterial für blinde und sehbehinderte Studierende zugänglich macht.

 

 

03.12.2018