Studentisches Wohnen

Studierendenwerk Greifswald veröffentlicht Bautagebuch

Eingerüstetes Gebäude Im Dezember 2016 wurde der Förderbescheid zur Sanierung des Wohnheimes Makarenkostraße durch den zuständigen Minister Christian Pegel an das Studierendenwerk Greifswald überreicht. Nach dem Leerzug in 2017 und den europaweiten Ausschreibungen wurde im Januar 2018 der Zuschlag für die Planungsleistungen und im August an die Fachplaner vergeben. Mittlerweile sind 11 von 23 Losen vergeben – die Grundsanierung des Wohnheimes ist in vollem Gange.

Über die Fortschritte der Baustelle soll nun ein Online-Bautagebuch auf der Homepage des Studierendenwerks informieren. Alle vier Wochen werden neue Fotos und Neuigkeiten hinzugefügt, auch Planungsentwürfe sollen nach und nach hinzukommen. „Mit unserem Bautagebuch wollen wir die Transparenz erhöhen. Außerdem ist es natürlich für die Öffentlichkeit, aber auch für uns selber interessant ganz genau zu beobachten, was sich alles verändert. Mit der Sanierung entsteht ein modernes und attraktives Wohnheim für die Greifswalder Studierenden.“, sagt Dr. Cornelia Wolf-Körnert, Geschäftsführerin des Studierendenwerks Greifswald.

Die Sanierung soll im August 2020 abgeschlossen sein, der Erstbezug ist zum Wintersemester 2020/2021 geplant. Insgesamt entstehen ca. 150 Wohnheimplätze, auch Familienwohnungen werden wieder dabei sein. Die Aufteilung der Innenräume wird komplett neu gedacht, so erhält beispielsweise zukünftig jeder Wohnheimplatz ein eigenes Badezimmer.

Neben dem Wohnheim in der Makarenkostraße betreibt das Studierendenwerk Greifswald 6 Wohnheime in Greifswald und bietet damit aktuell 814 Wohnheimplätze für Greifswalder Studierende an.

02.09.2019