Engagement

Studentenwerk Osnabrück unterstützt Seebrücke

Menschengruppe vor Haus mit gehisstem Banner der Seenotrettung. Ab Montag hängt die Fahne der Initiative Seebrücke für eine Woche in der Mensa am Westerberg.

Die Seebrücke ist eine internationale Bewegung aus der Zivilbevölkerung, die sichere Fluchtwege, eine Entkriminalisierung der Seenotrettung und eine menschenwürdige Aufnahme von geflüchteten Menschen fordert.

Die anwesenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vertreterinnen und Vertreter der Abteilungsleitungen, des Personalrates und der Geschäftsführung des Studentenwerks setzen mit der Fahne der Seebrücke ein sichtbares Zeichen für Hilfsbereitschaft und bekunden ihre Solidarität mit Menschen in Seenot.

„Seit 2014 sind über 17.000 Menschen im Mittelmeer ertrunken. Diese Menschen waren auf der Flucht vor Krieg und Hunger. Privaten Hilfsorganisationen und Seenotrettern ist zu verdanken, dass die beschämend hohe Zahl ertrunkener Menschen nicht noch größer ist. Diese Helfer retten Leben. Dass sie für ihre Taten mit hohen Geldstrafen oder Gefängnis bestraft werden sollen, ist nicht richtig.“ So der stellvertretende Geschäftsführer Jörg zu Oven.

Im Motto der Aktion „Europa humanitär - Seenotrettung jetzt!“ finden der Leiter der Hochschulgastronomie, Theo Thöle, die Küchenchefin Heike Buchholz und die Vorsitzende des Personalrates, Marija Heidemann, ihre eigenen Werte und Erfahrungen wieder. Viele der Kolleginnen und Kollegen im Studentenwerk haben einen Migrationshintergrund. Ein Teil von ihnen hat selbst eine Flucht erlebt.

21.08.2019