Studentisches Wohnen

Hessen: Land fördert den Bau von 1.100 neuen Wohnplätzen für Studierende

Die Landesregierung hat auf die Knappheit von Wohnraum für Studierende in vielen hessischen Hochschulorten mit einer Änderung des Hessischen Wohnraumfördergesetzes reagiert und damit den Weg für eine verbesserte Förderung von studentischem Wohnen frei gemacht. Zeitnah zur Gesetzesänderung wurde die Richtlinie zur Förderung des Baus von Wohnplätzen für Studierende entsprechend geändert.

Auf Grundlage der neuen Richtlinie werden 2015 nun rund 12 Millionen Euro an Zuschussmitteln und etwa 16 Millionen Euro an zinsgünstigen Darlehen vom Land für die Förderung des Baus von Studentenwohnplätzen bereitgestellt. Mit diesem Geld wird der Bau von über 1.100 neuen Wohnplätzen für Studierende mit geringen Einkommen unterstützt.

„Auf der Suche nach einer Universität kommen viele Studierende gern nach Hessen. Die akademische Qualität ist hochklassig. Weniger gut ist die Situation auf dem Markt für bezahlbaren studentischen Wohnraum. Damit sich die hessischen Hochschulen im nationalen Wettbebwerb besser durchsetzen können, braucht es neben der akademischen Qualität auch eine angemessene Versorgung mit studentischem Wohnraum. Dieser Grundvoraussetzung kommt die hessische Landesregierung jetzt auch nach“, kommentierte die für den Wohnbau zuständige hessische Ministerin Priska Hinz die Pläne des Landes zur Förderung des studentischen Wohnens.

05.05.2015