Koooperation in Europa

Europäische Universitäten, europäisches studentisches Leben

Welche Rolle spielen die Service- und Beratungsangebote, die „Student Services“ der Studentenwerke, beim Aufbau europäischer Hochschulen? Was können französische und deutsche Studentenwerke voneinander lernen, in der Hochschulgastronomie, dem studentischen Wohnen, bei der Studienfinanzierung? Diese Fragen diskutieren ab heute Montag, 26.8.2019, mehr als 150 Expertinnen und Experten aus den französischen und deutschen Studentenwerken 40. „Deutsch-Französischen Kolloquium“ des Deutschen Studentenwerks.

Gastgeber ist das „Centre Régional d’Œuvres Universitaires et Scolaire", kurz CRUOS, in Strasbourg.

Ausgerichtet wird das Kolloquium vom Deutschen Studentenwerk (DSW) zusammen mit seinem französischen Partner-Verband, dem Centre nationale des Œuvres Universitaires et Scolaires“ (CNOUS) in Paris. Rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Politik, Hochschulen und Studentenwerken aus zehn Ländern nehmen an der einwöchigen Veranstaltung teil.

Ziel der Veranstalter ist es, das Engagement der CROUS sowie der Studierenden- und Studentenwerke für Europa und das studentische Leben an Europas Hochschulen herauszustreichen, auch für die europäischen Hochschul-Verbünde, die Frankreich und Deutschland gemeinsam fördern. Dazu spricht am 27. August 2019 Alain Beretz, Referent für europäische Universitäten des französischen Premierministers.

Eine weitere Leitfrage ist, wie die Aufnahme und Betreuung internationaler Studierender in Europa weiterentwickelt werden kann. Darüber hinaus werden auf dem Kolloquium innovative Projekte aus den Bereichen Inklusion an der Hochschule, studentisches Wohnen und Nachhaltigkeit in der Hochschulgastronomie vorgestellt.

Am 26. August 2019 werden zudem in Strasbourg die Preise des vierten Deutsch-Französischen Fotowettbewerbs zum Thema „Engagement“ verliehen. Studierende aus 18 Studenten- und Studierendenwerken sowie ebenso vielen CROUS hatten sich an dem Wettbewerb beteiligt.

Die Medien sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen. Interviews und Expert/innen-Statements zu den sozialen Rahmenbedingungen des Studiums in Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Tschechien, Südkorea und anderen Ländern können vor Ort gerne vermittelt werden.

26.08.2019