Neues aus den Studentenwerken

Erste vegane Mensa in Berlin eröffnet




Studierende, die bei ihrer Ernährung ganz auf tierische Produkte verzichten wollen, kommen in Berlin voll auf ihre KOSTen. Denn das dortige Studierendenwerk eröffnete am 23. April die erste rein vegane Mensa der Stadt mit 172 Tischplätzen im Innenbereich und weiteren 82 auf der Außenterrasse.

Am FU-Campus können Veganer*innen und solche, die Lust auf Neues haben, zwischen einem Aktionsgericht, zwei Tagesgerichten, einer Tagessuppe, Antipasti, verschiedenen Desserts und Kuchen wählen. „Veggie 2.0“ – das ist der Name der Mensa, der in einem Wettbewerb aus 667 Einsendungen ausgewählt wurde.

Teil der neuen Einrichtung ist auch eine gläserne Nudelmanufaktur, in der täglich frische Pasta zubereitet wird. Aktuell produziert die Nudelmaschine 30 kg Nudeln am Tag. Ziel ist, auch die Mensa in der Hardenbergstraße mit frischen Teigwaren Pasta zu versorgen können – die Kapazität der Nudelmaschine gäbe das her.

Fleischesser*innen kommen dort übrigens nicht zu kurz: Im gleichen Gebäude befindet sich eine weitere, weitaus größere Mensa, in der Fleischesser*innen, Vegetarier*innen und Veganer*innen gemeinsam am Tisch sitzen.

Ihnen allen wünsche wir guten Appetit!

02.05.2019