DruckversionPDF version
Hochschulgastronomie

Studierendenwerk Thüringen ausgezeichnet

Logo der Menülinie Das Studierendenwerk Thüringen wurde am 13. Oktober 2017 mit dem Förderpreis „Innovatives Verpflegungsmanagement für besondere betriebliche Leistungen zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Verpflegung“ durch die S&F-Gruppe für das Konzept einer internationalen Menülinie ausgezeichnet.

Dahinter verbirgt sich die Idee, den internationalen Gästen in den Mensen über das Speiseangebot ein Gefühlt von Heimat zu geben und dabei gleichzeitig den kulinarischen Horizont aller Studenten zu erweitern. „In Zeiten von Globalisierung und steigender Migration ist das Projekt äußerst innovativ und vorbildlich umgesetzt‘‘, hieß es in der Laudatio.

Die interkulturelle Menülinie wurde im Rahmen des Programms Studium+M entwickelt, das durch die Stiftung Mercator finanziert wird. Für ihre Konzeption haben Mitarbeiter/-innen des Studierendenwerks gemeinsam mit Studierenden aus 12 Nationen mehr als 80 Rezepte rund um den Globus ausgewählt und unter Anleitung der internationalen Studierenden an zahlreichen Probenachmittagen gekocht und auf Großküchentauglichkeit geprüft.

Ziel war es, die Speisen so authentisch zuzubereiten, wie die Studierenden sie aus den Küchen ihrer Heimatländer kennen. Zukünftig werden in den Thüringer Mensen vielfältige neue internationale Gerichte den Speiseplan bereichern. Die neue Menülinie mensaInternational wird ab 6. November mit einer Aktionswoche in Thüringen eingeführt. Gäst

22.10.2017