DruckversionPDF version
Auszeichnung

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau zeichnet Studierende für soziales Engagement aus

Fünf Preisträger mit Blumensträußen. Geehrt wurden Raphael Roch, Daniel Bartl und Max Möckel für ihr intensives Engagement beim Studentenrat (StuRa) bzw. im Fachschaftsrat (FSR). Ehrenamtlich vertraten sie weit über ihre Amtszeit hinaus den StuRa in mehreren Gremien.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden Lea Rheinländer, Hannah Buschbeck und Henriette Althaus für ihr Engagement für Geflüchtete. „Sie boten für diese Studierenden Deutsch als Fremdsprache an und schufen Raumfür Fragen, Probleme und gemeinsames Erleben. Mit viel Einsatz von Herz und Freizeit gelang es, dass diese Menschen sich in Zwickau willkommen geheißen fühlten", hieß es in der Urteilsbegründung der Jury.

Bis zum Sommersemester 2017 war Christina Assorian an der WHZ eingeschrieben. Sie legte in Alexandria das deutsche Abitur ab und studierte an der WHZ den Bachelor- Studiengang Languages and Business Administration. „Sie setzte sich in ihrer Freizeit für Geflüchtete als Ansprechpartnerin und Dolmetscherin ein, stand für internationale Studierende als ehrenamtliche Tutorin zur Verfügung und mischte in vielen Projekten sowie Veranstaltungsorganisationen mit”, heißt es in der Laudatio.

Der Sozialpreis wurde vom Mentor e.V., der Westsächsischen Hochschule, dem
Studentenwerk Chemnitz-Zwickau und dem Studentenrat ausgeschrieben. Studierende
und Mitarbeiter der WHZ bzw. des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau konnten für diesen
Preis eine Person oder eine Personengruppe vorgeschlagen. Eine Jury hat aus diesen
Kandidaten die Preisträger gekürt.

18.10.2017