DruckversionPDF version
Studentisches Wohnen

Preisgünstiges Wohnen? Studentenwerke!

Keine andere Wohnform ist für Studierende günstiger außerhalb des Elternhauses, keine ist hochschulnäher und studierendengerechter als die Wohnheime der Studentenwerke. Das teilt das Deutsche Studentenwerk (DSW) mit, der Verband der 58 Studentenwerke in Deutschland.

Am 10. und 11. Mai 2017 veranstaltet der Verband in Konstanz seine diesjährige „Wohnheimtagung“. Rund 140 Wohnen-Expertinnen und -Experten aus allen Studentenwerken treffen sich am Bodensee.

Nach DSW-Angaben bieten die 58 Studentenwerke bundesweit rund 191.000 Wohnheimplätze für Studierende. Mehr als 80% der Plätze sind möbliert; die Wohnfläche beträgt zwischen 18 und 25 Quadratmetern.

Im Durchschnitt beträgt die monatliche Warmmiete, einschließlich Internetanschluss und aller Nebenkosten, 238 Euro. „Das ist mit Abstand die günstigste Wohnform für Studierende außerhalb des Elternhauses“, betont DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde.

In den Wohnheimen der Studentenwerke gibt es Einzelapartments, Doppelaparments, Familienwohnungen, behindertengerechte Wohnungen, Wohngemeinschaften, Party- und Gemeinschaftsräume, Musikproberäume und auch Fitnesscenter – und das in absoluter Nähe zur Hochschule.

„Wir wissen, was Studierende für ein erfolgreiches Studium benötigen – und eine Stärke der Studentenwerke ist studierendengerechtes Wohnen“, so Meyer auf der Heyde.

10.05.2017