DruckversionPDF version
Studentisches Wohnen

Integrationshilfe im Studierendenwohnheim

Bad Bevensen/Berlin, 25. Mai 2018. Internationale Studierenden dabei unterstützen, sich in Deutschland zurechtzufinden: das ist die Aufgabe der rund 1.000 studentischen Tutorinnen und Tutoren in den Wohnheimen der Studenten- und Studierendenwerke. Vom 25. bis zum 27. Mai 2018 tagen sie beim bundesweiten Treffen der Studentenwerks-Tutoren für internationale Studierende in Bad Bevensen, organisiert vom Deutschen Studentenwerk (DSW).

44 der insgesamt 58 Studenten- und Studierendenwerke bundesweit setzen Tutorinnen und Tutoren in ihren Wohnheimen ein. Von den rund 192.000 Wohnheimplätzen, sind etwa 75.000 an internationale Studierende vergeben. Damit wohnt gut ein Drittel der insgesamt 265.000 in Deutschland lebenden Bildungsausländer in einem Wohnheim der Studenten- und Studierendenwerke.

Die Tutorinnen und Tutoren unterstützen die internationalen Studierenden in vielfältiger Weise bei ihrer sozial-akademischen Integration; sie sind laut DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde „erste Ansprechpartnerin, Vertrauensperson, Kummerkasten, Integrationsbeauftragte, Wohnheimpolizei, Mediatorin, großer Bruder und Schwester, Veranstaltungsorganisator – und eigentlich immer nehmen sie mehr als eine dieser Aufgaben gleichzeitig wahr.“

„Damit leisten die Tutorinnen und Tutoren auch vor dem Hintergrund der von Bund und Ländern angestrebten Internationalisierung der deutschen Hochschulen einen enorm wichtigen Beitrag“, so Meyer auf der Heyde weiter.

Verantwortlich für das Bundestreffen der Wohnheimtutor/-innen ist beim DSW die Servicestelle Interkulturelle Kompetenz, die seit dem Jahr 2002 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.

25.05.2018