DruckversionPDF version
Internationales

Gemeinsam für Europa

  • den freien Austausch von Wissen und Personen mit Großbritannien soweit wie möglich beizubehalten, dabei aber keine Kompromisse in den Grundfreiheiten der Europäischen Union einzugehen.
  • die Freiheit von Forschung und Wissenschaft in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union und des Europäischen Hochschulraums konsequent einzufordern und entsprechende wirksame Maßnahmen zu ergreifen.
  • den Zugang zu Hochschulen in Europa zu erleichtern, Chancengleichheit im Bildungssystem herzustellen und den Studienerfolg aller Studierenden in Europa gleichermaßen zu sichern.

BEGRÜNDUNG:

Das Deutsche Studentenwerk und seine Mitglieder sehen die im Rahmen des Bologna-Prozesses vollzogene Schaffung eines Europäischen Hochschulraums von 48 Mitgliedsstaaten, mit dem der wissenschaftliche Austausch und die Mobilität von Studierenden und Lehrenden in Europa gefördert und ermöglicht werden soll, sehr positiv. Ebenfalls erkennt das Deutsche Studentenwerk die Leistungen der Europäischen Union seit ihrem Bestehen für Frieden, Verständigung und Kooperation an, was insbesondere auf die Austauschprogramme für Studierende zutrifft.

In einer Zeit wirtschaftlicher, sozialer und politischer Krisen muss in Europa deshalb die europäische Integration gemeinsam und solidarisch weiterverfolgt werden. Statt Abschottung nach außen und Ausgrenzung nach innen muss der europäische Gedanke vielmehr gestärkt und weiterentwickelt werden. Abspaltungstendenzen und Angriffen auf die Freiheit und Unabhängigkeit von Wissenschaft sollten in gemeinsamen europäischen Anstrengungen begegnet werden. Eine Schlüsselrolle spielen hier die internationale Wissenschaftskooperation, der Austausch von wissenschaftlichem Nachwuchs sowie die Mobilität der Studierenden.

07.12.2016