DruckversionPDF version
Studentenwerke

Finanzierung der Studentenwerke

Die 58 Studentenwerke in Deutschland finanzieren sich aus selbst erwirtschafteten Umsatzerlösen, Semesterbeiträgen der Studierenden, Landeszuschüssen, der Aufwandserstattung für den Vollzug des BAföG und kommunalen Zuschüssen.
  • Fast zwei Drittel der Einnahmen, genau 64,1 Prozent, erwirtschaften die Studentenwerke selbst durch Mieteinnahmen, Umsatzerlöse aus der Hochschulgastronomie und sonstige Erträge, beispielsweise Zinserträge.
     
  • Der Anteil der Semesterbeiträge der Studierenden machte 2014 einen Anteil von 17,4 Prozent an den Gesamteinnahmen aus. Im Bundesdurchschnitt beträgt der Semesterbeitrag rund 65 Euro im Semester.
     
  • Mit der Gestaltung der sozialen Rahmenbedingungen des Studiums erfüllen die Studentenwerke einen öffentlichen Auftrag. Sie erhalten daher von den Ländern Zuschüsse beziehungsweise Finanzhilfen, die zurzeit 8,7 Prozent der Gesamteinnahmen ausmachen.
     
  • 6 Prozent der Einnahmen bekommen die Studentenwerke als Aufwandsentschädigung für die Umsetzung des BAföG in 15 Bundesländern.
     
  • Die sonstigen Zuschüsse, in der Regel kommunale Zuschüsse für die Kinderbetreuung in den Studentenwerks-Kitas, belaufen sich auf 3,8 Prozent der Gesamteinnahmen.
Seitenmenü: 
0