DruckversionPDF version
Studentisches Wohnen

Bezahlbarkeit statt Bonität, Chancengleichheit statt Rendite

Hamburg/Berlin, 16. Mai 2018. Mehr als bloßen Wohnraum, mehr als nur Vermieter: Die 58 gemeinnützigen Studierenden- und Studentenwerke sind Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge und setzen beim studentischen Wohnen auf Chancengleichheit und Bezahlbarkeit statt auf Profit. Dies betont das Deutsche Studentenwerk (DSW) aus Anlass seiner diesjährigen Wohnheimtagung.

DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde sagte zum Auftakt der Verbandstagung heute Mittwoch, 16.5.2018, in Hamburg:

„Mit einer monatlichen Warmmiete von 241 Euro im Bundesdurchschnitt ist das Studierendenwohnheim die preisgünstigste Wohnform außerhalb des Elternhauses, keine ist hochschulnäher, studierendengerechter oder korrespondiert besser mit der BAföG-Wohnpauschale.

Der studentische Wohnungsmarkt ist in den deutschen Hochschulstädten besonders angespannt und überhitzt, mit in der Folge kontinuierlich steigenden Mieten im privaten Wohnungsmarkt. Dies belastet die Budgets der Studierenden erheblich. Das Viertel der Studierenden mit den geringsten Einnahmen muss fast inzwischen fast die Hälfte für die Miete aufwenden.

Die Studentenwerke setzen dagegen in Erfüllung ihres staatlichen Sozialauftrags auf Bezahlbarkeit statt Bonität, auf Chancengleichheit statt Rendite. Sie geben Studierenden unabhängig von deren finanziellem oder sozialem Hintergrund ein bezahlbares Zuhause auf Zeit. Den Studentenwerken geht es um Chancengleichheit, gerade beim Wohnen.

Und sie fördern das Zusammenleben der Studierenden aktiv, mit mehr als 700 studentischen Wohnheimtutorinnen und -tutoren.“

Nach DSW-Angaben bieten die 58 Studenten- und Studierendenwerke bundesweit rund 192.000 Wohnheimplätze für Studierende in 1.700 Wohnheimen. Mehr als 80% der Plätze sind möbliert; die Wohnfläche beträgt zwischen 18 und 25 Quadratmetern.

In den Wohnheimen der Studentenwerke gibt es Einzelapartments, Doppelapartments, Familienwohnungen, behindertengerechte Wohnungen, Wohngemeinschaften, Party- und Gemeinschaftsräume, Musikproberäume und auch Fitnesscenter – und das in absoluter Nähe zur Hochschule.

Hintergrund: DSW-Wohnheimtagung in Hamburg

Am 16. und 17. Mai 2018 veranstaltet das Deutsche Studentenwerk in Hamburg seine jährliche „Wohnheimtagung“. Es werden mehr als 150 Expertinnen und Experten für studentisches Wohnen aus den 58 Studenten- und Studierendenwerken teilnehmen. Gastgeber ist das Studierendenwerk Hamburg.

16.05.2018